Unternehmensethik für Einsteiger

  1. Erklären Sie Ihr Geschäftsmodell in drei bis fünf Sätzen. Wenn Sie dabei stocken, stimmt wahrscheinlich irgend etwas nicht.

  2. Wenn Sie Ihre Leistungen/Produkte nicht Ihrem besten Freund/Ihrer Oma/einem kritischen Journalisten anbieten würden, entsprechen diese wahrscheinlich nicht der angepriesenen Qualität.

  3. Wenn Sie Informationen über Ihren Geschäftspartner im Markt verbreiten, mit denen dieser nicht einverstanden wäre, verletzen Sie wahrscheinlich gerade seine personenbezogenen Daten bzw. seine Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse.

  4. Wenn Sie sich mit Mitbewerbern darüber austauschen, was Sie und die anderen in nächster Zeit vorhaben, um die Ergebnisse zu verbessern, begehen Sie wahrscheinlich eine Wettbewerbsverletzung.

  5. Wenn Sie für den Vertrieb einen externen Berater/Vermittler einschalten und gar nicht so genau wissen wollen, was dieser für Aktivitäten entfaltet und wie er zu Abschlüssen kommt, spricht das für illegitimes Auslagern von Korruption.

  6. Wenn Sie Aktivitäten vor allem auf Zulieferer/Subunternehmer/Partner auslagern, damit diese heikle Themen erledigen, betreiben Sie wahrscheinlich illegitimes Auslagern von Verantwortung.

  7. Wenn Sie einen wichtigen Geschäftspartner durch kleine oder große Gefälligkeiten dazu bringen, dass er sich Ihnen verpflichtet fühlt, bereiten Sie möglicherweise eine illegitime Entscheidungen zu Ihren Gunsten vor.

  8. Wenn Sie sich nicht dafür interessieren, woher ein dubioser Kunde sein Geld hat, könnten Sie gerade an einer Geldwäsche mitwirken.

  9. Wenn Sie örtlichen Medien/Vereinen/Gruppen vor allem deswegen Geld geben, damit sich diese positiv über Sie äußern, instrumentalisieren Sie diese wahrscheinlich.

  10. Wenn Sie bedeutende oder häufige Gefälligkeiten von einer bestimmten Person annehmen, für die Sie wichtig sind, sollten Sie kritisch prüfen, ob Sie nicht in eine bedenkliche Abhängigkeit geraten.